Wie man schwarzen Johannisbeerwein mit frischen Beeren macht

Wie man hausgemachten schwarzen Johannisbeerwein aus frischen schwarzen Johannisbeerbeeren und ein paar anderen Zutaten für die Weinherstellung herstellt. Schwarzer Johannisbeerwein ist einer der besten Weine des Landes und ergibt ein fruchtiges hellrotes Getränk, das sehr gut ankommt. Verwenden Sie dieses Rezept für schwarzen Johannisbeerwein und die diesjährigen Beeren, um einen unvergesslichen Jahrgang zu kreieren!

Diese Seite kann Affiliate-Links enthalten. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Ich profitiere wirklich von der diesjährigen Beerenernte unten auf unserer örtlichen Beerenfarm „Pick-Your-Own“ – es ist eine Freude, dass sie nur fünf Autominuten entfernt ist. Während ich Erdbeeren für meine Erdbeer-Rhabarber-Marmelade pflückte, entdeckte ich die schwarzen Johannisbeersträucher, die voller saftiger Brombeeren waren. So wie sie an den Zweigen hängen, erinnern sie mich an Büschel aus kleinen schwarzen Trauben – was gut ist, denn das erinnerte mich auch daran, dass sie exzellenten Wein machen. Wie John Seymour in seinem Buch „The New Self-Sufficient Gardener“ sagte:



Schwarzer Johannisbeerwein – Dies ist der beste Fruchtwein, außer natürlich Traubenwein .



Mein Wein befindet sich bereits in der verschlossenen Gärphase, wie Sie auf dem ersten Bild dieses Beitrags sehen können. Es ist ein wunderschönes purpurrotes Magenta und brodelt jetzt fröhlich in der Küche vor sich hin. Nachdem die Gärung abgeschlossen ist, fülle ich ihn in eine andere Demi-John und lagere ihn etwa drei Monate lang an einem kühlen, dunklen Ort, bevor ich ihn wieder in Flaschen fülle. Diese Ladung Sommergenuss sollte also in den dunkelsten Tagen des kommenden Winters trinkfertig sein. Hier ist das Rezept, das ich verwendet habe:

Schwarze Johannisbeeren haben einen fruchtigen Geschmack, der in Wein köstlich ist



Rezept für schwarzen Johannisbeerwein

Ergibt 6 Flaschen Wein

Sie benötigen auch Ausrüstung für die Weinbereitung, und das folgende Produkt von Amazon enthält alles, was Sie für den Einstieg benötigen:
Premium-Ausrüstungskit für die Weinherstellung – mit Auto-Siphon



1. Schwarze Johannisbeeren gut abspülen und alle Blätter und so viele Stängel wie möglich entfernen. Legen Sie sie in Ihren primären Gäreimer und zerkleinern Sie sie mit einem Kartoffelstampfer.

2. Bringen Sie Ihr Wasser zum Kochen und entfernen Sie es dann von der Hitze. Rühren Sie den Zucker hinein, bis er vollständig aufgelöst ist, und lassen Sie dieses Zuckerwasser dann auf Raumtemperatur abkühlen.

3. Nach dem Abkühlen den Hefenährstoff und die Pektolase in das Zuckerwasser mischen. Nehmen Sie als nächstes etwa 1,5 Tassen heraus und stellen Sie sie in eine kleine Schüssel. Gießen Sie das restliche Zuckerwasser über die Beeren. Schwarze Johannisbeeren enthalten viel Pektin, das sich hervorragend für die Marmeladenherstellung eignet, aber dazu führt, dass Ihr Wein trüb oder sogar leicht geleeartig wird – die Pektolase sorgt dafür, dass dies nicht passiert!

4. Leeren Sie Ihren Hefebeutel in die 1,5 Tassen des reservierten Zuckerwassers, rühren Sie gut um und warten Sie etwa 15 Minuten oder bis die Hefe aktiviert wurde und einen guten Schaum aufgebaut hat. Rühren Sie dies in den primären Fermentationseimer.

5. Decken Sie nun den Eimer mit einem sauberen Geschirrtuch ab und lassen Sie ihn fünf Tage lang in einer ruhigen Ecke der Küche stehen, wobei Sie ihn einmal täglich vorsichtig umrühren. Die Hefe spielt in diesem Moment verrückt und schiebt viel Kohlensäure ab und schützt sie so vor bakterieller Verunreinigung.

6. Halten Sie am Ende der fünf Tage Ihre Korbflasche sterilisiert und bereit. Meine sind aus Glas, also wasche ich die Demi-John zuerst mit Seifenwasser, spüle sie gut aus und stelle sie dann für 30 Minuten bei 130 °C [275 °F] in den Ofen. Lassen Sie es abkühlen, bevor Sie Ihren Wein einschenken.

7. Nun Ihre Beerenmischung durch ein sterilisiertes feinmaschiges Sieb oder ein Musselinsieb und in einen sterilisierten Eimer abseihen. Drücken Sie so viel Flüssigkeit wie möglich aus den Beeren und werfen Sie dann das Fruchtfleisch weg. Dann müssen Sie Ihre Flüssigkeit in die Korbflasche bekommen: Sie können sie entweder mit einem kleinen Schlauch absaugen oder mit einem Trichter und einer Schöpfkelle einfüllen. Füllen Sie die Korbflasche mindestens bis zur Schulter. Stellen Sie nur sicher, dass zwischen dem Boden der Luftschleuse und der Oberseite der Flüssigkeit etwas Platz ist – etwa 3 cm sind ideal. Versuchen Sie auch, das Einfüllen von Sedimenten zu vermeiden, die sich am Boden des primären Gärbehälters bilden.

8. Sobald die Flüssigkeit drin ist, passen Sie Ihren Luftschleusenkorken in die Demi-John und gießen Sie dann ein wenig sterilisiertes (aber kühles) Wasser in Ihre Luftschleuse, bevor Sie ihn in den Korken einsetzen. Die Temperaturen, die der Wein während seiner Gärung haben sollte, variieren je nach Art der Weinhefe, die Sie verwenden – werfen Sie einen Blick auf das Säckchen für diese Informationen.

9. Die Fermentation in der Korbflasche dauert etwa einen Monat, mehr oder weniger.

10. Sobald die Gärung abgeschlossen ist, heben Sie den Wein ab und fügen eine zerkleinerte Campden-Tablette hinzu, um eine bakterielle Kontamination zu verhindern. Dann schöpfen Sie ihn zurück in einen anderen sauberen und sterilisierten Demi-John, um etwa sechs Monate lang zu reifen, bevor Sie den Wein in Flaschen abfüllen. Sie können ihn technisch zu diesem Zeitpunkt trinken, aber es ist am besten, den Wein mindestens weitere 6 Monate reifen zu lassen, damit der Geschmack reifen kann.

Interessante Artikel